FORSCHERSTEIN


kostenlos Karten für Ihre Homepage erstellen

Der Forscherstein heisst so, weil er seit den 50er Jahren mit Gedenktafeln versehen ist, welche bedeutenden Alpsteinforschern gedenken. Diese sind mittig am Fels angebracht und man klettert an dieser kleinen Stelle um die Tafeln herum. Die Routen sind abwechslungsreich, athletisch und spannend, doch laufen sie leider durch nicht immer optimalen Fels. So sind einige Stellen arg abgegriffen. Ganz links kanns auch mal bröckeln. Dafür ist der Felszacken schnell zu Fuss erreicht und bietet eine gute Alternative, wenn man grad nicht zum Äscher hoch wandern mag oder zeitlich knapp dran ist. Angenehm sind die Bäume am Einstieg, die im Sommer die Hitze etwas abhalten. Meines Erachtens ist dieses Klettergebiet ideal für den Feierabend; nur deswegen ins schöne Appenzeller Land zu fahren lohnt sich nicht. Insgesamt also kein verkehrter Fels - doch in dieser herrlichen Appenzeller Gegend gibt es schlichtweg weit Besseres und da kann der Forscherstein überhaupt nicht mithalten. Man denke an das krasse und ewig grosse Äscher Klettergebiet, oder die Möglichkeiten auf der Meglisalp oder an der Bollenwees. Deshalb und wegen der schlechten Felsqualität gibt es hier viel Punktabzug, sodass nur 2 Sterne übrig bleiben.


Routen:
Am Forscherstein gibt es 20 Routen von 4b bis 7a+. Der Grossteil der Routen liegt im besseren 6er Bereich und dieses Niveau sollte mitgebracht werden, damit sich der Ausflug lohnt. Die Absicherung ist meist bestens. Die Wandhöhe beläuft sich auf etwa 8 bis 30 Meter.


To-Do-Tipp:
Ich fand Helios 5c+ cool, weil sie oben "dem Grat" entlang verlief, und No Mercy 6b+ fand ich cool von den Zügen her.


Gestein:
Kalk


Einstieg auf:
880 müm


Exposition:
Südost


Situation:
Kleiner Felszacken im Wald. Der Sichernde ist im Schatten, der Kletternde ab ein paar Metern in der Sonne. Der Wandfuss ist okay, aber nicht perfekt bequem.


Regensicher:
Nein


Zustieg:
Sehr einfach. In Wasserauen parkieren. Die Felszacke siehst du sehr gut von der Strasse aus. Auf dem Wanderweg dahin laufen in ca. 10 Minuten (je nachdem, wo du einen Parkplatz gefunden hast).


Humana:
Der Forscherstein ist nicht überlaufen, da es in der Gegend spektakulärere Klettergebiete gibt, die mehr Besucher anziehen. Dennoch fühlt es sich an dieser Felszacke schnell überlaufen an, auch wenn nur wenige andere Nasen da sind. Besser unter der Woche hinfahren.


Familienfreundlichkeit:
Der Spot ist ziemlich familienfreundlich. Grössere Kids können problemlos mitkommen. Da der Wandfuss nicht perfekt eben ist, ist fraglich ab welchem Alter die Kleinsten mitkommen können. Vielleicht mit den ganz Kleinen doch woanders hinfahren, wo das Maxi Cosi oder das Sonnenzelt besser aufgestellt werden können.


Varia:
Ideales Gebiet, wenn man nur wenig Zeit hat!


Interaktiv:
Wir sind offen für Anregungen! Ihr habt Ergänzungen oder wisst es besser? Voll okay! Bitte teilt uns euren Kommentar per E-Mail mit. Wir prüfen eure Kommentare dann und bei bestandener Prüfung werden diese hier unten eingefügt.


Fazit:
Ich gebe dem Forscherstein strenge: 2-Sterne2-Sterne


Mach doch bei folgendem Rating mit:


























Zuletzt aktualisiert:
23. März 2016 von Sandy


Links
Kletterguide
Kletterguide vom SAC über die Klettergebiete am Alpstein
Topos
Ich war hier
Alle vorgestellten Gebiete habe ich besucht. Hier kommt ihr zu den Galerien
© Copyright 2018 by felsklettern.ch