PUIG DE GARRAFA


kostenlose Google Maps für Ihre Website erstellen

Das Klettergebiet Puig de Garrafa gehörte lange Zeit zu meinen Lieblingsgebieten auf Mallorca. Warum? Es ist mir sympathisch. Das Gefühl stimmt. Ich empfange hier ganz bestimmte Schwingungen .. nein, quatsch. Es hat ne breite Auswahl an Routen, sowohl Sonne wie auch Schatten. Der Felsen ist meist gut, die Routenverläufe interessant und die Absicherung ist okay. Der Zustieg ist einfach und rasch zu überwinden und von einigen Routen aus hat man sogar ein wenig Fernsicht. Ein Gebiet also, das manches bietet. Kein Wunder, war ich schon ein paar Mal hier und hats mich immer mal wieder herverschlagen. Eimal sogar mit Kehlkopfentzündung - ich kenn da gar nichts. Sicher, die Cala Magraner ist atemberaubender, genauso wie Tijuana. Solche Meerspots sind halt schon was ganz Spezielles. Aber die haben dann andere Mankos, wie bspw. Seife a discretion. Nein, mir passt die Puig de Garrafa fast besser als die den Atem raubenden Gebiete. Cooles Gebiet, Daumen hoch.


Routen:
Dieses Klettergebiet hat meines Wissens sieben Sektoren: To pa ti, Duck, Salto, Colmena, Corral, Sombra und Solarium. Darin finden sich gegen die 100 Routen in einer sehr breiten Palette an Schwierigkeiten. Ohne Taschenrechner schwer zu sagen, wo der durchschnittliche Schwierigkeitsgrad liegt, aber sagen wir so: die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass du was findest. Es handelt sich hier um Kalkfelsen.


To-Do-Tipp:
Wie wärs mit der ersten 6c, die ich je geklettert bin? Das ist El canto del loco im Sektor Corral. Im selben Sektor findet sich Cala Bruix 6a mit Baumstart, auch sehr kletternswert. Lustig fand ich im gleichen Sektor auch Endemicus 6c.


Gestein:
Kalk


Einstieg auf:
ca. 300 müm


Exposition:
Süd und West, wenig Nord


Situation:
Je nach Sektor leicht unterschiedlich, aber meistens steht man bei Büschen oder Bäumen und klettert mal im Schatten, aber meist in der Sonne. Der Sichernde kann immer gut stehen.


Regensicher:
Nein


Zustieg:
Nicht so schwer. Von Palma her auf der MA-1 in Richtung Andratx. Kurz vor letzterem (macht nichts, wenn du vorbei rast, man kann bei einer baldigen Autobahnausfahrt dann gut umkehren) geht die zuvor einspurig gewordene Strasse ein Hügelchen hoch und wird kurz zweispurig. Gleich nachdems wieder einspurig geworden ist, geht rechts superscharf eine betonierte, aber schmale Strasse ab. Diese ist relativ kurz und endet bei ein paar verlassen ausschauenden Häusern. Für die Sektoren eher links (Duck) geht man parallel zur eben befahrenen Strasse rechterhand ein Pfad hoch und folgt dem wenige Minuten. Bald erkennt man rechterhand die Felsen. Für die Sektoren weiter rechts geht man zur Mauer, links vom Gebäude. Über diese steigen und dem einigermassen gut erkennbaren Pfad hoch folgen. Auf dem Pfad bleiben, er führt dich an die Wand. Am Felsen selber führt ein Weg an allen Sektoren vorbei, man kann also mehr oder weniger gut Sektoren wechseln.


Humana:
Selten viel los hier. Mal hier jemand, mal dort jemand, selten komplett alleine. Aber es verteilt sich so gut, dass man selten was von anderen Kletterern mitbekommt.


Familienfreundlichkeit:
Doch, das Gebiet ist gut mit grösseren Kindern zu besuchen. Kleinere Kinder sind bedingt möglich: es ist ein klein wenig abschüssig. Im ganz linken Wandteil sähe ich die Kleinsten eher.


Varia:
Mit Kehlkopfentzündung kletterts sich hier schlecht. Anderswo aber wahrscheinlich auch. Nein, mir fällt hier keine weitere Bemerkung ein.


Interaktiv:
Wir sind offen für Anregungen! Ihr habt Ergänzungen oder wisst es besser? Voll okay! Bitte teilt uns euren Kommentar per E-Mail mit. Wir prüfen eure Kommentare dann und bei bestandener Prüfung werden diese hier unten eingefügt.


Fazit:
Ich gebe diesem coolen Gebiet: 4-Sterne4-Sterne4-Sterne4-Sterne


Mach doch bei folgendem Rating mit:



























Zuletzt aktualisiert:
26. Januar 2016 von Sandy


Links
Kletterguide
Kletterguide von Rockfax, genauer von Mark Glaister, Alan James und Daimon Beail. Ich hab ihn in der Version 2011
Topos
Ich war hier
Alle vorgestellten Gebiete habe ich besucht. Hier kommt ihr zu den Galerien
© Copyright 2018 by felsklettern.ch