WINDBERGFELS (ST. BLASIEN)


kostenlose Karten für Ihre Website erstellen


Der Windbergfels in St. Blasien befindet sich etwa 30 Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt, nicht sonderlich weit von Waldshut. Das hört sich nach wenig an, doch ein Teil der Strecke dahin wird auf einer engen und kurvenreichen Strasse zurückgelegt, sodass sich die Reisezeit zieht. Einmal angekommen jedoch gehts ruckzuck, denn der Parkplatz ist schnell gefunden, dem übersichtlichen St. Blasien sei Dank, und der Zustieg zum Fels hält sich doch sehr in Grenzen. Kaum läuft man los, sollte man bereits das Haltemanöver wieder einfädeln, sonst rast man prompt daran vorbei (oder so ähnlich). Der Fels ist in mehrere Sektoren unterteilt. Ursprünglich nicht, denn diese Sektoreneinteilung in einen oberen und einen unteren Felsriegel kam durch Sprengung für die Strasse zustande. Der Teil oberhalb der Forststrasse ist optimal zugänglich und der Wandfuss wunderbar eben. Einzig sollte mit kleineren Kindern aufgepasst werden, dass diese nicht von der Strasse purzeln, denn diese ist zwar sehr bequem, fällt dann aber schroff nach unten hin ab. Der Teil des Felsens unterhalb der Forststrasse ist weniger bequem. Und das ist dann auch der Grund, warum es uns hierher verschlagen hat: wir sind Felsen am abklappern, die Kinderwagen tauglich sind. Und dieser ist es. Wäre es. Denn aktuell ist der Fels gesperrt. Ich habe noch nicht in Erfahrung bringen können, was der Hintergrund ist und wann aller Voraussicht nach der Kletterbetrieb wieder aufgenommen werden kann, doch bis auf Weiteres ist hier keine vertikale Akrobatik möglich. Was sehr schade ist. Zwar gibt es weitere interessante Felsen in der Umgebung, bspw. bei Albbruck, der Altvogelbachfelsen, der Harzlochfelsen oder das Felsele. Doch glaube ich, dass diese nicht so ideal Kinderwagen tauglich sind (weiss dazu jemand was?). Wir waren sehr enttäuscht, war das Klettern nicht möglich, aber natürlich halten wir uns an solche Verbote. Und kommen ein andermal wieder. Denn: nett sah es aus. Insbesondere für Familien mit kleinen Kindern dürfte das hier sehr geeignet sein - mal abgesehen von der schon erwähnten gewissen Absturzgefahr vom Forststrässchen her. Der Wandfuss ist eben, der Zustieg mit Kinderwagen locker zu bewältigen, es hat Tische und Bänke und schliesslich auch sehr einfache und wenig hohe Routen für die ersten vertikalen Abenteuer der nächsten Generation. Wir kommen wieder. Bloss wann?


Routen:
Auf mehrere Sektoren verteilen sich hier nicht ganz 100 Routen. Diese sind in vielen verschiedenen Schwierigkeitsgraden, die Palette wird ausgenutzt. Glücklich können hier alle werden. Die Wandhöhe ist unterschiedlich von wenigen Metern in den Kinderrouten bis zu etwa 30 Metern. Die Absicherung sah soweit ordentlich aus, doch dünkte es mich, dass der erste Haken hie und da gar weit oben steckte. Vielleicht lohnt es sich einen Cheat Stick mitzunehmen und den ersten schon zu klippen. Who cares - Hauptsache du hast Spass und brichst dir nicht dein Genick.


To-Do-Tipp:
I dont know.


Gestein:
Gesteinsmix aus Gneis, Granit und Porphyr


Einstieg auf:
825 müm


Exposition:
Südwest/Süd/Südost


Situation:
Je nach Sektor unterschiedlich. Im Hauptsektor ebener Wandfuss und viel Sonne. Ein paar Bäume versuchen Schatten zu spenden, doch ich könnte mir vorstellen, dass sie dabei versagen.


Regensicher:
Nein


Zustieg:
In St. Blasien auf der Bötzbergstrasse auf dem angegebenen Parkplatz in der Rechtskurve parkieren. Wenn der voll ist: auf der Ortsumfahrungs-Strasse hats ebenfalls ein signalisiertes Parkfeld. Dort parkieren und von da laufen. Der Forststrasse hoch folgen, am Hotel Wiederkehr vorbei. Schon bald kommst du direkt am Fels vorbei. Vom Kurvenparkplatz in 10 Minuten an den Fels, sofern du langsam bist.


Humana:
Fotos aus dem Internet sagen mir, dass es hier recht voll werden kann. An schönen Wochenenden im Sommer locken die tiefen Grade sowie der zero Zustieg den einen oder anderen Kletternovizen an. Als wir da waren, waren wir alleine. Kann aber daran liegen, dass wir als einzige nicht wussten, dass der Fels gesperrt ist. Hmm. Let me think....


Familienfreundlichkeit:
Sehr familienfreundliches Klettergebiet. Es ist das Pontarlier vom Süd-Schwarzwald. Kinderwagen tauglicher Zustieg (nicht zu allen Sektoren, aber zumindest an die Hauptwand). Ebener Wandfuss. Kinderrouten. Aber aufpassen: die Forststrasse ist sehr schön, doch an deren Rand gehts ungehindert steil runter. Tische und Bänke fürs Picknick hats ebenfalls.


Varia:
ACHTUNG: Aktuell ist der Fels gesperrt. Auf der Seite des Skiclubs St. Blasien (siehe Links unten) findet man Updates dazu.


Zuletzt aktualisiert:
8. Mai 2017


Interaktiv:
Wir sind offen für Anregungen! Ihr habt Ergänzungen oder wisst es besser? Voll okay! Bitte teilt uns euren Kommentar per E-Mail mit. Wir prüfen eure Kommentare dann und bei bestandener Prüfung werden diese hier unten eingefügt.


Paul am 05.05.2017:
Hi, ich habe den Beitrag zum Windbergfels in St. Blasien gelesen und hätte noch ein/zwei infos und Fragen dazu. Der Fels ja leider wegen Felssturzgefahr gesperrt. Der Felsen müsste für ca. 100T€ sarniert werden und bis das geld irgendwo her kommt wird die Sperrung wohl leider bleiben. Die Routen sind sehr gut abgesichert. aber die jeweils unteren Haken wurden entfernt, da sich scheinbar einige nicht an das Kletterverbot gehalten haben...

Fazit:
Ich bewerte das Klettergebiet, wenn ich hier tatsächlich mal geklettert bin.


Mach doch bei folgender Umfrage mit:

Links
  • skiclub-stblasien.de Der Windbergfels wurde durch den Skiclub St. Blasien saniert. Hier ist deren Website
Kletterguide
Kletterguide über die Klettergebiete im Schwarzwald von loboedition
Topos
Ich war hier
Alle vorgestellten Gebiete habe ich besucht. Hier kommt ihr zu den Galerien
© Copyright 2018 by felsklettern.ch