END DER WELT


kostenlose Maps einfach selbst erstellen

Das End der Welt ist ein kleines waldiges Klettergebiet. Der SAC schreibt in seinem Kletterguide, dass es etwas moosig sein könnte. Ich würde es eher als Moos mit etwas Fels beschreiben. Die Platte befindet sich direkt an einem Wanderwegli und ist gut erreichbar. Die Lage ist sehr hübsch. Die Platte ist mitten im Wald, umgeben von Bäumen. Toll im Sommer, zur Jahreswechselzeit womöglich etwas frisch. Der Fels ist wenig hoch, maximal 15-18 Meter Höhe (geschätzt). Das Klettergebiet scheint nach Regen länger nass zu bleiben, es ist superrutischig gewesen als wir da waren (1 Tag nach Regen). Das liegt sicher auch an der Vegetation: wie gesagt, die Platte ist von Moos und sonstiger Flora überzogen. Die Haken sind suboptimal platziert, die Stände bestehen aus 1 Punkt. Das Hakenmaterial ist noch ok. Ich denke, würde sich jemand die Mühe machen die Platte zu putzen, dann könnte es hier für den einen oder anderen Anfänger hübsch sein, insbesondere im Sommer. Zumindest wenn man trotz Anfänger-Status die schräg gesetzten Haken ignorieren mag. Ignoranz, die aber auch manch altem Hasen hie und da fehlt räusper räusper. Ansonsten verpasst man nichts, wenn man dieses Gebiet nicht besucht. Fahr besser nach Orvin, wenn du in der Gegend bist. Oder Plagne bietet sich auch an.


Routen:
Es hat hier 7 Routen von 4a bis 5a. Maximale Wandhöhe bei ca. 18 Meter.


To-Do-Tipp:
Sorry, aber mein Tipp an dieser Stelle ist der, besser nach Orvin zu fahren.


Gestein:
Kalk


Einstieg auf:
ca. 700 müm


Exposition:
Nord


Situation:
Waldgebiet, daher wenig Sonne, im Schatten der Bäume, gutes Stehgelände (direkt an einem Wegli).


Regensicher:
Nein


Zustieg:
Sehr einfach. Am Parkplatz Nummer 10 namens End der Welt parkieren. Von dort nicht intuitiv dem leicht ansteigenden Weg in den Wald hinein folgen, sondern in Richtung gleichnamiges Restaurant gehen, und dann weiter geradeaus zwischen den Fussball- und dann Tennisfeldern hindurch. Wenn du an der grossen Sporthalle linkerhand vorbei bist, dann macht der Weg eine Linkskurve. Gleich nach der Kurve geht schräg links ein betonierter Weg ab, der ist es nicht. Auch nicht der, der einigermassen steil in den Wald hinauf führt. Sondern der Weg, der rechts von dem steilen Weg leicht abfallend in den Wald hinein führt. Diesem Weg folgen, bis links der Fels erscheint. Ab Auto etwa eine Viertelstunde.



Humana:
Weil das Gebiet wohl dermassen überwachsen ist, zieht es eher wenig Leute an


Familienfreundlichkeit:
Doch, das ist ein familienfreundlicher, kleiner Klettergarten. Denn er ist direkt am breiten, wenn auch verwachsenen Wanderweg gelegen. Dieser ist dann am Rande schon etwas abschüssig, aber trittsichere Kinder sollten damit bestens klar kommen. Ein outdoor-tauglicher Kinderwagen sollte sich einigermassen hierher schieben lassen (Bisserl holprig wirds aber). Dennoch lohnt sich ein Besuch dieses Felsens nicht, auch wenn er familienfreundlich ist.


Varia:
Cilit Bang oder Ajax mitnehmen.


Zuletzt aktualisiert:
10. Mai 2016 von Sandy


Interaktiv:
Wir sind offen für Anregungen! Ihr habt Ergänzungen oder wisst es besser? Voll okay! Bitte teilt uns euren Kommentar per E-Mail mit. Wir prüfen eure Kommentare dann und bei bestandener Prüfung werden diese hier unten eingefügt.


Fazit:
Ich gebe diesem Gebiet 1-Sterne


Mach doch bei folgender Umfrage mit:

Links
  • baspo.ch Informationen zum Restaurant am End der Welt
Kletterguide
Kletterguide vom SAC zum Berner Jura in der neusten Auflage.
Topos
Ich war hier
Alle vorgestellten Gebiete habe ich besucht. Hier kommt ihr zu den Galerien
© Copyright 2018 by felsklettern.ch