EL HOYO


kostenlose Google Maps

El Hoyo bedeutet übersetzt sowas wie Grube und so sieht das Klettergebiet auch aus. Wie eine Grube, die sich plötzlich im Boden auftut und an deren Ränder geklettert werden kann. Während El Rio eine riesige Schlucht ist und Arico ein gemütlicher kleiner Abklatsch davon, stellt El Hoyo die Miniatur-Version davon dar. Oder in anderen Worten: es ist recht überschaubar. Spannend ist es schon beim Zustieg, denn für diesen muss zunächst eine Steilstufe überwunden werden, was nur durch Abseilen erfolgen kann. Der Nachhauseweg gestaltet sich ähnlich witzig: es wird über eine Route aus dem Schlüchtchen ausgestiegen. Die Kletterei ist im Vergleich mit den beiden anderen oben erwähnten Schluchten sehr eigen. Die Routen führen besonders im oberen Teil durch plattigen, grauen Fels. Gerade, als man sich an das Rot der Felsen auf dieser Insel gewöhnt hatte.. Kein Wunder, finden wir hier doch eine andere Gesteinsart vor, nämlich Basalt. Gut, sind wir Schweizer in Plattenrouten einigermassen heimisch - man denke an die zahlreichen Platten im Tessin. So ähnlich kann man sich die Kletterei hier etwa vorstellen, nur dass es mich etwas glatter gedünkt hatte. Einige der Routen sind wiederum etwas strukturierter, was mir eher entspricht.


Routen:
In der Schlucht El Hoyo gibt es etwas über 40 Routen von 5 bis 8a. Die Auswahl leichter Routen ist nicht enorm, sodass du besser ein mindestens mittleres Kletterniveau mitbringst. Zudem schadet dir Erfahrung im Granit-Klettern nicht, ansonsten könnten dich einige der Routen zur Verzweiflung und bringen und schliesslich sollst du am Ende des Tages über eine der Routen rausklettern können.


To-Do-Tipp:
La traviesa 6b und Cernicalia 6b


Gestein:
Basalt


Einstieg auf:
... müm


Exposition:
Hier wird beidseitig einer kleinen Schlucht geklettert, die Exposition variiert je nach Route


Situation:
In einer schmalen Schlucht gelegenes Klettergebiet mit wahlweise etwas Sonne auf der einen und eher Schatten auf der gegenüberliegenden Route. Gutes Stehgelände, da am Wandfuss zwischen den Wänden meist relativ eben.


Regensicher:
Nein


Zustieg:
Nicht ganz einfach zu findendes Klettergebiet. Achtung: in der obigen Google Map habe ich zwar eine Stelle markiert, doch bin ich mir nicht mehr sicher, ob das korrekt ist! Ich halte mich daher an dieser Stelle aus der Zustiegs-Beschreibung heraus und hoffe, dass du mehr Anmarsch-Intuition besitzt als mein damaliger Kletterpartner Völk und ich.


Humana:
Wir waren damals alleine in El Hoyo. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Gebiet mittlerweile etwas mehr Platteninteressenten anzieht als damals, doch niemals so stark wie Arico, El Rio oder Las Vegas. Wenn es allerdings Andrang hat, könnte es relativ rasch etwas eng und somit unangenehm in der eher schmalen Schlucht werden.


Familienfreundlichkeit:
Eigentlich würde es sich um ein relativ familienfreundliches Klettergebiet handeln, wenn der Zustieg bloss nicht über eine Abseilstelle führen würde und am Ende des Tages über eine Route ausgestiegen werden müsste. Am Wandfuss wäre es relativ eben und weitgehend bequem. Also für grössere und klettererprobte Kids möglich, für kleinere klar nicht.


Varia:
Vorsicht: Markierung in obiger Google Map ist nur ungefähr


Interaktiv:
Wir sind offen für Anregungen! Ihr habt Ergänzungen oder wisst es besser? Voll okay! Bitte teilt uns euren Kommentar per E-Mail mit. Wir prüfen eure Kommentare dann und bei bestandener Prüfung werden diese hier unten eingefügt.


Fazit:
Ich gebe El Hoyo: 4-Sterne4-Sterne4-Sterne4-Sterne


Was meinst du dazu? Mach doch bei folgendem Rating mit:


























Zuletzt aktualisiert:
2. März 2016 von Sandy


Links
  • roxtar.es Hier befindet sich eine Übersichtskarte von Teneriffa, auf welcher die Klettergebiete eingezeichnet sind
  • klettern.de Netter Artikel übers Klettern auf Teneriffa
Kletterguide
Kletterguide übers Klettern auf Teneriffa
Topos
Ich war hier
Alle vorgestellten Gebiete habe ich besucht. Hier kommt ihr zu den Galerien
© Copyright 2018 by felsklettern.ch